Kalkschutz hält Armaturen frei von Verkalkung

Armaturen

Kalkstaub, der auf Armaturen oder den Wasserhähnen haftet, läßt sich innerhalb von 72 Stunden problemlos mit einem weichen, trockenem Tuch abwischen. Die Verwendung von chemischen Reinigungsmitteln wird somit überflüssig. Putzen ist weiter notwendig, wird aber wesentlich einfacher, da der Kalk locker und staubförmig austritt. Die Abwasserreinigung wird entlastet

Der im Wassersystem vorhandene Biofilm, der sich aus diversen Bakterienstämmen bildet, die sich teilweise im Wasser oder am Auslauf ansiedeln, wird wirksam reduziert. Das betrifft auch Coli Bakterien und Legionellen.

Bei der besonders Wasserintensiven Autowäsche kommt Kalkschutz vielfach zum Einsatz

Autowäsche

Autos können mit der Hälfte der sonst üblichen Reinigungsmittel gereinigt werden. Spülen Sie danach gründlich – der eventuell noch vorhandene Kalkstaub lasst sich mit einem trockenen Tuch leicht abwischen (das Kalkschutzgerät verändert den Kalk, entfernt ihn aber nicht).

Autowaschanlagen

Hier verhält es sich wie bei der Autowäsche. Das Klarspülmittel sollte idealerweise leicht sauer sein.

Badewanne

Reduzieren Sie die Menge der verwendeten Badezusätze um die Hälfte. um das gleiche Resultat wie vorher zu erzielen. Falls ölhaltige oder rückfettende Badezusätze verwendet werden, sollte die Wane mit einem Putzmittel gereinigt werden, um die öligen, bzw. fetthaltigen Substanzen zu entfernen. Spülen Sie mit klarem, behandeltem Wasser nach und die Wanne glänzt auch ohne Nachreiben.

Einsatz in Warmwasseraufbereiter: elektrischer Kalkschutz hält Boiler frei von Verkalkung

Boiler

Ab ca. 60° C setzt die Kalkausfällung in großem Umfang ein. Durch die dann beginnende Verkalkung wird der Wirkungsgrad der Warmwasseranlage stark herabgesetzt. Dies führt zu verlängerten Aufheizzeiten verkalkten Temperaturfühlern und auch zur Überhitzung bzw. dem Ausfall von Heizelementen. Die Induktions-Technologie schafft hier Abhilfe: die Warmwasserherstellung wird effizienter, die Energiekosten sinken. Die Boiler Verkalkung wird gestoppt, vorhandener Kalk wird, wie unsere Erfahrungen zeigen, abgebaut. Der durch die Technologie ausfallende feinkristalline Kalk wird mit dem fließenden Wasser abgeführt und ausgespült. Die Heizelemente erreichen wieder ihre ursprüngliche Leistung. Sich im Warmwasser des Boilers ansiedelnde Bakterien werden beim Durchgang durch die Kalkschutz-Anlage drastisch reduziert, das Wasser wird in seiner Hygiene verbessert.

Duschbecken und -Armaturen verkalken nicht und sind einfacher zu reinigen

Dampfsaunen

Hier kommen spezielle Kalkschutzgeräte zum Einsatz, die sich durch eine erhöhte Frequenzdichte und Spannungsstärke auszeichnen. Es gilt hier, die Sprühdüsen, die Erhitzungselemente und die Zuleitungen ohne den Einsatz zusätzlicher Enthärtungsmittel zu schützen Zu diesem Zweck sind die o. g. Geräte entwickelt worden.

Duschkabinen

Bei hartem Wasser benötigen Sie viel Duschgel, das Wasser fühlt sich trotzdem noch unangenehm hart an. Durch den Einsatz von unseren Kalkschutzgeräten kann nicht nur die Menge des Duschgels halbiert werden, das Wasser fühlt sich insgesamt auch weicher und hautfreundlicher an. Kalkspuren lassen sich leicht wegwischen, die Duschköpfe mit ihren empfindlichen Düsen verkalken und verstopfen nicht mehr. Selbst eingetrocknete Kalkrückstände lassen sich innerhalb von 72 Stunden problemlos wegwischen.

Druckleitungen

In Druckleitungen ist Leistungsverlust durch Verkalkung besonders Kostspielig. Kalkschutz schafft abhilfe und hält Druckleitungen frei von Kalkablagerungen

Das pulsierende, hochfrequent starke Wechselstromfeld der Kalkschutzanlage führt den Kalk aus seiner amorphen Form in die feine, nadelförmige Minikristallform über, die sich nicht mehr festsetzen kann. Viele Fallstudien bestätigen, dass sich vorhandene Kalkablagerungen allmählich auflösen und wieder abgebaut werden. Hin- und wieder ist es notwendig, nicht nur die Hauseingangsleitungen, sondern auch die Warmwasserausgänge hinter den Boilern zu schützen, wenn die Signale durch die Boiler nicht durchgeleitet werden. Der sich in Kalkablagerungen leicht bildende bakterienhaltige Biofilm wird durch das starke Frequenzfeld wirksam bekämpft, das Wasser bleibt sauber.

Bitte beachten Sie: Ventile und Leitungen sind besonders anfällig für Verkalkungen!

Geschirrspüler

Trotz unterschiedlicher Hersteller-Empfehlungen gilt: Sie können das Spülmittel auf die Dosierung für weiche bis mittlere Wasserhärte reduzieren und eventuell vorhandene Maschineneinstellungen auf die Position „weiches oder mittelhartes Wasser“ stellen. Sie können auch versuchen, den Geschirrspüler zeitweise ohne Salz (aber immer mit Glanzspüler) zu betreiben. Wählen Sie dazu ein Programm mit niedrigen Temperaturen und fügen Sie allenfalls einen Kaltspülzyklus hinzu. Wenn Ihre Gläser im Geschirrspüler weiß werden, dann handelt es sich dabei nicht um Kalkablagerungen, sondern um Glaskorrosion. Die Glaskorrosion in der Spülmaschine hängt primär von der Qualität des verwendeten Glasmaterials ab. Bei spülmaschinenfesten Gläsern sollte sie nicht auftreten.

Haarpflege

Nehmen Sie die Hälfte der sonst verwendeten Shampoomenge und spülen Sie die Haare mit kaltem bis körperwarmem Wasser gut aus. Sie erreichen damit dasselbe Resultat wie vorher und Ihr Haar erhält mehr Glanz. Viele Kundinnen berichten, dass sich ihr Haar weicher und fülliger anfühlt.

Kalkablagerungen führen zu exponentiell höheren Energiekosten. Bestreiten Sie den Kalk im Wasser mit Kalkschutz

Heizkessel

Ab 60° C setzt die Kalkausfällung in großem Umfang mit all ihren Problemen ein. Die Aufwärmphasen verlängern sich, die Energiekosten steigen, die Lebensdauer der Heizelemente sinkt durch mögliche Überhitzung bzw. Ausfall der Heizelemente.

Die Induktions-Technologie überträgt die starken Wechselstrom-Schwingungen in den Kessel und schafft hier Abhilfe: Die Stromkosten sinken wieder, die Warmwasserherstellung wird preiswerter und die Unterhaltskosten sinken.

Kaffeemaschinen

Kalkablagerungen in Kaffeemaschinen machen häufig aufwändige chemische Entkalkung notwendig - mit Kalkschutz vorkommen Sie, dass es überhaupt zu einer Verkalkung kommt!

Kaffeemaschinen im Haushalt

Bei richtigem Vorgehen kann die Verkalkung erheblich reduziert werden – dabei ist darauf zu achten, dass das mit dem Induktionsgerät behandelte Wasser frisch aus der Leitung entnommen wird, da der Effekt nach ca 30 min. abnimmt, der Kalk fällt dann wieder in seinen Normalzustand zurück.

Kaffeevollautomaten

Kaffeevollautomaten sind meist direkt mit der Wasserzufuhr verbunden. Hier sollte kurz vor der Maschine ein zweites, kleineres Gerät hinter dem Filter in Richtung Kaffeemaschine angebaut werden, um den durch den Filter verursachten Frequenzabfall im Wasser wieder aufzuheben.

Anmerkung: Auf das vom Hersteller vorgeschriebene Reinigungsprogramm für den inneren Brühbereich darf nicht verzichtet werden. Auch sollten, falls vorgeschrieben, entsprechende Filter eingesetzt werden.

Kochgeräte, Pfannen etc.

Das Kochen von Wasser führt in den Bereichen, in denen das Wasser sprudelt, zu Temperaturen über 100º C und interessanten physikalischen Phänomenen. Sie können diesen Effekt aufheben, indem Sie das Gefäß nach dem Kochen mit einem feuchten Lappen auswischen, kalt ausspülen und abtrocknen. Das Kalkschutzsystem verhindert, dass der Kalk fest haften bleibt. Auf den Gebrauch chemischer Antikalkmittel können Sie verzichten. So sparen Sie Kosten, schonen die Umwelt und natürlich auch Ihre Töpfe und Pfannen.

Auch in Schwimmbäder kann Verkalkung viel Ärger machen. Schutzen Sie Ihre Anlage mit Kalkschutz von Hydro-Shop.

Poolanlagen

Bei Poolanlagen sind vier Problemfelder bekannt:

  1. Durch Wasser verursachte Kalkablagerungen
  2. Nutzungsbedingte Bakterienbelastungen
  3. Algenwachstum an Rand und Abdeckung
  4. Filterverstopfung durch organischen Schmutz

Eine gesonderte Geräteserie wurde speziell für den Einsatz in Pools und offenen Teichanlagen entwickelt. Das Frequenzfeld sendet besonders enge, auf die Biobehandlung abgestimmte, starke Wechselstromfrequenzen in den Wasserkreislauf. Setzen Sie das Gerät bei der Montage hinter die Umwälzpumpe auf den Kreislauf. Lassen Sie sich von uns individuell beraten.

Der wirksame Effekt gegen das Algenwachstum wurde von der TH Reutlingen untersucht und bestätigt (Referenzen). Direkt nach Einbau der Anlage wird die Verwendung von Zusätzen um 30 % gesenkt, eine Woche später nochmals um 30 %. Den Erfolg sehen Sie schnell, der verringerte Chemikalienverbrauch ist angenehm für die Poolbenutzer und spart Kosten. Poolabdeckungen neigen zu Algenbewuchs – durch Anbringung einer Kalkschutz-Anlage wird dieser stark verlangsamt, meist sogar ganz verhindert. So sparen Sie sich viel Reinigungsarbeit.

Die Wechselstromfelder der Anlage laden die Schwebstoffe positiv und negativ auf, sie ziehen sich zusammen und sind als große Flocken leichter filtrierbar. Zudem verkürzen sich die Rückspülzeiten der Filteranlage stark, Sie verschwenden weniger warmes Wasser und sparen somit viel Heizenergie.

Teichanlagen

Kalkschutz vorkommt Kalkablagerungen in Fischzuchtanlagen und hilft die Wasserqualität zu verbessern

Für Koikarpfen-Züchter ist die Wasserfiltration und die Klärung des Wassers sowohl aus hygienischen, als auch aus optischen Gründen sehr wichtig. Wir empfehlen hier den Einbau einer Anlage der P-Serie, die speziell für Pool- und Teichanlagen entwickelt wurde. Der um das Wasserrohr liegende Ferritring induziert ein starkes, wie eine Linse fokussiertes Wechselstromfeld, das in hoher Fequenzdichte pulsiert. Die durch das Feld gepumpten Keime werden beschädigt und sterben ab.

Interessant ist auch der Effekt der Flokkulation, denn organische Schwebstoffe werden durch die postive und negative Befrachtung der Wechselstromimpulse geladen und fallen zusammen. Es bilden sich gröbere Flocken, die sich besser abfiltern lassen, die Rückspülzeiten der Filteranlage werden verkürzt, das Wasser wird deutlich sichtbar klarer.

Wasserkocher

Die Innenwände, vor allem aber auch die Heizschlangen, werden enorm heiß (wie im Kapitel „Kochgeräte“ beschrieben). Sie kühlen nur sehr langsam ab und feuchte Stellen trocknen ein. Der behandelte Kalk bleibt deshalb teilweise haften. Wir empfehlen Ihnen, vorhandenes Restwasser im Kocher zu lassen oder besser noch durch etwas behandeltes Kaltwasser zu ersetzen. Der gelöste Kalk bleibt im Wasser und sollte vor der nächsten Erwärmung ausgespült werden.

Auf regelmäßges Entkalken sollten Sie bei Wasserkochern nicht verzichten. Es ist jedoch nicht mehr so oft nötig und der Kalk löst sich leichter und schneller.

Luftbefeuchter

Da Luftbefeuchter Wasser verdampfen, bleibt Kalk zurück. Handelt es sich um Befeuchter, die an die Wasserversorgung angeschlossen sind, funktioniert die Induktions-Technologie ausgezeichnet. Viele Museen und Forschungseinrichtungen haben ihre Klimageräte auf diese Weise ausgerüstet. Der kristallin ausfallende Kalk wird hierbei einfach ausgeschieden. Teure Enthärtungsanlagen werden somit überflüssig. Der Effekt der Keimbekämpfung sorgt für gute, hygienische Voraussetzungen in den Geräten. Die befeuchtete Raumluft ist sauber und Allergien können vermieden werden.

Hydropath Kalkschutz sorgt im Garten dafür, dass die Wurzeln nicht verkrüsten und so wichtige Mineralstoffe und Dünger besser aufnehmen

Pflanzen / Sträucher

Behandeltes Wasser verhindert das Verkrusten der Wurzeln, so können diese Dünger und Mineralstoffe leichter aufnehmen. Das Wachstum verbessert sich und die Pflanzen werden widerstandsfähiger.

Reinigungsarbeiten

Die Kalkschutzanlage ersetzt die Reinigungsarbeit nicht, sondern erleichtert sie und spart Reinigungsmittel. Als positiver Nebeneffekt werden die Abwässer entlastet.

Angetrocknete Wassertropfen können Sie innerhalb von ca. 72 Stunden mit einem leicht feuchten Lappen oder Mikrofasertuch entfernen. Chemische Reinigungsmittel werden unnötig.

Kontaktieren Sie Uns für mehr Informationen zur Kalkschutzwirkung

Rostschutz

Die elektrische Spannung, die entlang eines Metallrohres fließt, erzeugt ein koaxiales Magnetfeld, auch Skin Effekt genannt. Dieses stört die elektrochemische Reaktion, die zur Korrosion führt. Die Erfahrung zeigt, dass die Korrosion im Rohrinneren bei Verwendung von unseren Kalkschutz Geräte bis zu 65 % gehemmt wird.

Sanierungsphase

Eine physikalische Kalkschutzanlage ersetzt die Reinigungsarbeit nicht, erleichtert sie aber wesentlich und hilft bei der Einsparung von Reinigungsmitteln (und somit bei der Entlastung von Abwässern). Sie können angetrocknete Wassertropfen innerhalb von ca. 72 Stunden mit einem leicht feuchten Lappen oder Mikrofasertuch entfernen. Chemische Reinigungsmittel werden unnötig.

Siebe

Anfangs werden Sie vermehrt griesartige Ausfällungen in Sieben und Perkolatoren ? nden, die von den sich lösenden Rückständen in den Rohren stammen. Dieser Effekt ist aber nur vorrübergehend. Insgesamt werden Sie weniger Kalkabsatz finden. Sollte dennoch auf den Duschsieben, Wasserhähnen und Maschinen-Feinsieben Kalkstaub haften, so lässt sich dieser problemlos innerhalb von ca. 72 Std. (ohne chemische Mittel) mit einem weichen, leicht feuchten Lappen abwischen. Siebe und Duschköpfe sollten trotzdem noch ab und zu zum Reinigen in Essig eingelegt werden.

Dies ist besonders dann notwendig, wenn von außen (Abwaschtrog, Duschkopf) seifenartige Verunreinigungen in Wasser- und Dampfform an den Siebkopf gelangen. Letzteres führt nämlich dazu, dass der Kalk, obwohl er behandelt wurde, nicht vollständig nach außen gespült werden kann. Sie können selbst feststellen, dass sich das Problem mit einer Siebreinigung (Einlegen in Essig) leicht lösen lässt.

Wasserhähne

Bei Kalt- und Warmwasserhähnen werden die Dichtungen kaum noch angegriffen. Reparaturen sind sehr selten. Das Festsitzen der Wasserhähne bleibt aus. Siehe dazu auch unter Siebe.

Wärmetauscher

Durch die Verkalkung wird der Wirkungsgrad der Warmwasseranlage stark herabgesetzt. Der Einbau einer Kalkschutzanlage schafft hier Abhilfe: die Warmwasserherstellung wird effizienter, die Unterhaltskosten sinken. Die Verkalkungen im Wärmetauscher führen mit der Zeit zu übermäßigem Energieaufwand beim Erhitzen des Wassers. Oft kann die gewünschte Wassertemperatur nicht mehr erreicht werden. Je größer die Temperaturdifferenz, umso stärker bilden sich Ablagerungen. Da es sich um größere Metallflächen handelt, sollte ein leistungsfähiges, starkes Induktionsgerät eingesetzt werden. Zudem ist es wichtig, dass der Wärmetauscher auch korrekt betrieben wird und allfällige Kalkabbauprodukte aus dem Wärmetauscher abgeführt werden können.

Fordern Sie bitte unsere Anleitung zur Dreipunkt Induktion an!

Waschmaschine

Der Waschmittelverbrauch kann auf die Dosiermenge für weiche oder mittlere Wasserhärte reduziert werden (gilt auch für Handwäsche). Entkalkungsmittel können erheblich reduziert oder gänzlich weggelassen werden. Auch Weichspüler kann eingespart oder durch Essig ersetzt werden.

Bei hohen Wassertemperaturen (90° C) kann man noch Calgon oder auch 1 dl Essig verwenden. Durch die Reduzierung von Waschmittel können Sie nicht nur viel Geld sparen, sondern tragen auch viel zur Verringerung der Abwasserbelastung bei.